15. März 2019

Dachfenster-Varianten

Dachfenster Varianten

Wer die Wahl hat, hat die Qual – so ist es auch in der Planungsphase bei der Auswahl der Dachfenster. Welches Dachfenster ist das Richtige für das Bauprojekt? Was muss man bei der Auswahl alles berücksichtigen? Auch an die Erfüllung der Anforderungen, wie die der Energieeinsparverordnung (EnEV 2014), sollte gedacht werden.

img-20150418-wa0005

Tageslicht pur

Eine große Fensterfläche bietet auch viel Tageslicht. Wenn man bedenkt, dass die gesamte Fensterbreite mindestens 50 % der Breite eines Wohnraumes entsprechen sollte, gibt es doch einiges zu beachten, wie beispielsweise die Bausubstanz des Gebäudes, evtl. Auflagen des Denkmalschutzes und auch die weitere Nutzung des Gebäudes.

Komfort wird groß geschrieben

Gerade bei Familien mit Kindern sollte auch an den Sicherheitsaspekt der Fenster gedacht werden. Kindersichere Dachfenster sind also ein absolutes Muss.
Auch in puncto Sonnenschutz wie Rollladen oder Rollos, dem Schallschutz und der Materialien und Funktionsweise, ob elektrisch oder manuell, müssen Entscheidungen getroffen werden.

Dachfenster-Typen

Schwingfenster: Bei einem Schwingfenster lässt sich das Fenster um 180 Grad drehen, d.h., der untere Teil des Fensterflügels schwingt beim Öffnen nach außen, der obere nach innen. Diese Dachfenster sind kindersicher, da der Griff am oberen Ende sitzt und dieser von Kindern nicht so leicht zu erreichen ist. Diese Dachfenster sind am besten geeignet für Dachwohnräume, in denen kein freier Zugang zum Fenster möglich ist.

Hoch-Schwingfenster: Mehr Bewegungsfreiheit, da hier die Drehachse im oberen Fensterdrittel liegt, was bedeutet, der Zugang zum Fenster ist ungehindert erreichbar, da kein Flügel hervorsteht und in den Raum ragt.

Klapp-Schwing-Fenster: Diese Dachfenster-Variante besitzt einen großen Öffnungswinkel, denn der gesamte Fensterflügel kann nach oben geklappt werden. Auch hier ist der freie Zugang zum Fenster möglich und sorgt für einen uneingeschränkten Ausblick.

Panorama-Dachfenster: Ideal für Atelier-Räume, da das großflächige Format für viel Licht sorgt.

Dachbalkon: Der Minibalkon für das Dachgeschoss. Dieser Dachfenster-Typ besteht aus zwei Teilen, wobei der obere Teil aufklappbar ist und der untere Teil herausgedrückt wird. Gleichzeitig klappt dabei ein kleines Geländer aus und schafft so noch zusätzlichen Raum.

Lichtband: Die verlängere Dachfenster-Fläche reicht bis zum Boden. Dieses Zusatz-Element bietet viel Tageslicht sowie eine gute Belüftung der Innenräume.

Überfirstverglasung: Bei dieser Variante treffen die Fenster beider Dachseiten in der Mitte des Giebels aufeinander und bieten so einen Ausblick der besonderen Art. Hier sollte auf alle Fälle auf eine Überhitzung der Räume geachtet und ein Sonnenschutz angebracht werden.

Dachfenster Ausstiegsfenster: Der sichere Notausstieg im Dachgeschoss, ebenso wie der Ausstieg für Dachhandwerker und Schornsteinfeger für Wartungsarbeiten, ermöglicht ein Ausstiegsfenster. Geeignet für Dachräume, die mit Licht und Luft versorgt werden sollen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen